· 

„Eis geleckt“ von Thorsten Dörp (2019)

Elmo freundet sich mit Hendrik an, Brittas Ex, die mit ihrem Verflossenen allerdings im Clinch liegt und ihn am liebsten zum Teufel jagen würde. Britta hingegen favorisiert Elmo, der jedoch nur Augen für die andere Britta hat, der herablassenden Marketingchefin der Eispulverfirma, in der er und auch Hendriks ehemalige Liebschaft arbeiten.

Dieser flotte Personen-Dreier wäre allerdings nie zustande gekommen, wenn Elmo nicht großspurig seinem Chef erzählt hätte, er könne Eisrezepturen der Weltklasse besorgen. Nun aber müssen sie sich irgendwie zusammenraufen und treiben mit ihren Animositäten fortan die hoch amüsante Geschichte im Sommer-Roman „Eis geleckt“ (Eulenspiegel-Verlag) des Hamburgers Thorsten Dörp voran. Natürlich schafft es das Trio am Ende, in trauter Einigkeit ein gemeinsames Eisdielen-Projekt auf den Weg zu bringen. Doch was bis dahin so alles passiert in dieser rasanten Roadstory zwischen Bad Wannesbüren und Regensburg und zurück, zaubert dem Leser jede Menge Schmunzelfalten ins Gesicht.

Schließlich erlebt man nicht alle Tage eine derart flott fabulierte Geschichte rund ums Eis, die mit schrägen Zeitgenossen aufwartet, absurden Situationen viel Raum gibt und letztlich köstlich unterhält. Und dass Eis nicht mehr nur aus Erdbeer, Vanille und Schoko bestehen muss, darüber informieren die zehn Rezepte am Ende des Buches: Wie wär’s denn mal mit „Milchreis-Eis auf der Erbse“ oder mit „Möhrenmacht mit Kokos-Ingwer“? Zum relativ einfachen Nachmachen geeignet. Und schmecken wird‘s garantiert, denn Thorsten Dörp ist immerhin gelernter Koch!

Weitere Infos: www.thorstendoerp.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0